Veranstaltungen 2016

MÄDCHENzeit: Fit und kreativ in die Ferien

 

18.03.2016 10:30 - 14:30 Uhr, Jugendzentrum Weener

 

Tanzen, leckeres Frühstück, kreative Angebote, Backangebot, Airhockey & Billard

 

Veranstaltungen 2015


MÄDCHENzeit: Fit und kreativ in die Ferien    

 

23.07.2015 10:00 - 14:00 Uhr, Jugendzentrum Papenburg

 

Hip Hop. leckeres Frühstück, tolle Angebote, Dart und Billard!

 

                                                             



Mitmachkampagne "Der richtige Standpunkt gegen Gewalt"



MÄDCHENzeit: Fit und kreativ in die Ferien

 

25.03.2015 10:30 - 14:30 Uhr, Jugendzentrum Papenburg
Bokwa - Punch & Strike, leckeres Frühstück, tolle kreative Angebote & Kickerturnier!

 

Veranstaltungen 2014


Veranstaltung wegen Unwetterwarnung abgesagt.


Ein bewegendes Zeichen in Leer!

 

Frauenhaus in Leer erhält Spende

 

Unter dem Motto „One billion rising – eine Millarde erhebt sich gegen Gewalt - inbesondere an Frauen und Mädchen“ setzte der Arbeitskreis Mädchen in den Städten Leer und Papenburg am 14.02.2014 auf dem Denkmalplatz mit vielen Besucher_innen ein bewegendes Zeichen! Getanzt wurde der „One billion rising – Tanz“ unter der Anleitung von Daniela Ehmen von der Tanzschule Schmidt. Die Tanzschule Schmidt setzte am 06.05.2014 ein weiteres Zeichen und spendete dem Frauenhaus Leer das Honorar und legte noch etwas oben drauf! So konnte Karin Reuter (Frauenhaus Leer) 200,00 €  im Rathaus der Stadt Leer in Empfang nehmen. „In erster Linie kommt das Geld den Kindern bei uns zu Gute. Es werden Bastelmaterialien dafür gekauft!“ so Reuter. Weiterhin merkt Reuter an, dass Frauenhäuser bisher freiwillige Leistungen der Landkreise und Gemeinden seien und es noch keine feste gesetzliche Verankerung existiere! Das Frauenhaus feiert dieses Jahr sein 25 jähriges Bestehen. „Es hat sich schon viel bewegt in den letzten Jahren, aber es gibt auch noch viel zu bewegen!“

 

 

 

 

Von links

 

Tatjana Merkel, Tomke Hamer (beide Arbeitskreis Mädchen) Karin Reuter (Frauenhaus Leer), Daniela Ehmen (Tanzschule Schmidt), Britta Huismann (Arbeitskreis Mädchen)

 


MÄDCHENzeit: Wen Do in Papenburg

 

14./15./16.04.2014 jeweils von 9 – 13 Uhr

 

in der Turnhalle der Kirchschule (Grundschule)

 

„Stop! Lassen Sie mich in Ruhe!“

Organisiert wurde der Workshop im Rahmen des Osterferienprogramms des Papenburger Jugendzentrums (JUZ). „Wir haben das Projekt zusammen mit dem Arbeitskreis Mädchen in den Städten Papenburg, Leer und dem Landkreis Leer sowie der VHS Papenburg auf die Beine gestellt“, erklärt die Projektleiterin Tatjana Merkel. „Insgesamt lernen die Mädchen in dreimal vier Stunden, mit unterschiedlichsten Gefahrensituationen umzugehen. Wir hoffen natürlich, dass sie das nie müssen. Aber wenn, dann sind sie vorbereitet.“

Mit einem lauten „Stop!“ und ausgestreckter Hand lernen

die Mädchen im Selbstverteidigungskurs Angreifern

gleich klar zu machen, dass man nicht wehrlos ist.

„Lass das!“, brüllen sechs Mädchen in der Sporthalle der Kirchschule und schlagen dabei auf eine sogenannte Handpratze, einen Übungshandschuh beim Boxen ein. Mit einem lauten Klatschen treffen die Schläge mit der hohlen Hand auf die Übungshandschuhe, so dass die sechs Trainingspartnerinnen der Mädchen die Handpratzen gut festhalten müssen. „Richtig! Versucht, den Handschuh genau zu treffen“, weist Petra Schmidt die insgesamt zwölf Mädchen im Alter von 7 bis 12 Jahre in der Kirchschule an. Sie leitet den dreitägigen Selbstverteidigungskurs „Wen-Do“.

„Was wir machen, ist kein klassischer Kampfsport“, erklärt Schmidt. „Es geht bei ,Wen-Do‘ darum den Mädchen Selbstvertrauen beizubringen und einfache Techniken, wie man sich gegen Übergriffe wehren kann“, sagt die Trainerin.

Dazu gehöre zwar auch das traditionelle Bretter-Durchhauen, aber nicht um Muskelstärke zu trainieren, sondern „um zu zeigen, wie schlagkräftig man wirklich ist.“ Während die Mädchen weiter auf die Handpratzen einprügeln erläutert Schmidt das Konzept: „Es geht darum, gefährliche Situationen zu erkennen und auch zunächst zu versuchen friedlich zu lösen. Entscheidend ist, dass man Vertrauen in seine eigenen Fähigkeiten hat. Dann kann man auch selbstbewusst auftreten.“

Sehr selbstbewusst hallt nun ein zwölffaches „Stop!“ durch die Turnhalle. Die Mädchen strecken ihren Arm mit der offenen Handfläche nach vorne und rufen „Lassen Sie mich in Ruhe!“ ihrem imaginären Gegenüber zu. Dabei blinzeln einige mit festem Blick, als wenn wirklich jemand vor ihnen stünde. „So zeigen wir, dass wir nicht verletzlich sind und uns wehren werden“, er-klärt Petra Schmidt die Übung. „Das schreckt viele mögliche Gewalttäter schon ab.“

Weil es aber nicht nur um Griff- und Hebeltechniken gehe, gibt es in dem dreitägigen Kurs auch Theaterelemente, Gespräche in der Gruppe und Spiele zur Entspannung. „Für den Ernstfall üben wir aber natürlich auch ein paar Schlag-, Tritt- und Befreiungstechniken“, fügt Schmidt hinzu.


MÄDCHENzeit: Fit und kreativ in die Ferien

 

03.04.2014

 

BOKWA, Becherdesign, Massagekonfekt herstellen, Powerdrink...

 

Die 18 Teilnehmerinnen aus Leer und Papenburg mit Bokwatrainerin Denise Linke (Budokan Rhauderfehn)



Veranstaltungen 2013



"Auf nach Berlin" - Politische Bildungsfahrt für Mädchen ab 14 Jahren!

Am 26. Juni um 12:42 Uhr war es soweit! 10 Mädchen aus Stadt und Landkreis Leer, aus dem Landkreis Emsland und aus Papenburg starteten mit dem Zug in Richtung Berlin!

Der „Arbeitskreis Mädchen in den Städten Leer und Papenburg und im Landkreis Leer“ hat diese politische Bildungsfahrt auf Einladung der Bundestagsabgeordneten Gitta Connemann organisiert.

Die Unterbringung erfolgte in einem Hostel in Berlin Friedrichshain. Einige Programmpunkte wie der Besuch im Filmpark Babelsberg, der Informationsbesuch beim deutschen Bundestag (Gespräch mit Gitta Connemann, Besichtigung des Bundestags sowie ein Informationsvortrag) und eine Stadtrundfahrt standen vor Abfahrt schon fest. Aufgefüllt wurde der Rahmen mit den Wünschen und Vorschlägen der Teilnehmerinnen… ein Besuch beim Brandenburger Tor und auf dem „Kuhdamm“, eine Fahrt nach Berlin Steglitz….

 

Nach ereignisreichen Tagen endete die Fahrt am 29.06.13 wieder in Leer und Papenburg.

 

Die Radiosendung zu dieser Fahrt wurde am 23. Juli um 19:05 Uhr bei Radio - Ostfriesland ausgestrahlt!

Download
Radiosendung "Auf nach Berlin"
Sendung 23.07.13.mp3
MP3 Audio Datei 53.9 MB

Mädchenzeit: Fit und kreativ in die Ferien!

 

ZumbAtonic, Frühstück, Federtaschen pimpen, Seife herstellen und Schmuckdesign für Mädchen ab 8 Jahren am 18.03.2013 im Jugendzentrum Leer!


Veranstaltungen 2012


20 jähriges Jubiläum des Arbeitskreises Mädchen

Der Arbeitskreis Mädchen in den Städten Leer und Papenburg und im Landkreis Leer feiert in diesem Jahr sein 20jähriges Jubiläum!
Die Jubiläumsfeier fand am 16.11.12 mit geladenen Gästen um 16 Uhr im Festsaal des Rathauses Leer statt.
 
Programm
Begrüßung durch die Sprecherinnen des AK Mädchen
Wiebke Wollweber, Doris Adebahr
 
Grußworte:
Bruno Schachner, stellvertr. Bürgermeister der Stadt Leer
Gitta Connemann, MdB

Auftritt der Mädchentheatergruppe unter der Leitung von Gertrud Auge

Vortrag von Sabine Sundermeyer (Hannover):

Was erleben und was brauchen Mädchen heute? - Impulse, die Mädchen unterstützen und stärken (können).

Musikalische Begleitung: Cosima und Josepha Carl, Moormerland


Vernissage zur Fotoausstellung "Mutter und Tochter" am 18.10.12 im Rathaus der Stadt Leer

 

Ergebnisse des generationsübergreifenden Workshops für Mutter und Tochter im April mit der Fotografin Anette Kisch, Driever

Lesung mit Ulrike Hamer - Elvert aus ihrem Phantasieroman "Tiedrakje" am 23.06.12 im Heimatmuseum



Kinder sind begeistert vom kleinen Ich-bin-ich!

 

Der Arbeitskreis Mädchen in den Städten Leer und Papenburg und im Landkreis

Leer feiert in diesem Jahr sein 20jähriges Jubiläum. Daher werden 20 Angebote

organisiert, die sich an Kinder, Mädchen und Mütter mit ihren Töchtern richten.

Eines dieser Angebote ist die Aufführung des Theaterstücks „Das kleine Ich bin ich“,

das im März in Westoverledingen, am 21. Mai in Leer und am 24. Mai in Papenburg

aufgeführt wurde.

Bei dem kleinen „Ich-bin-ich“ handelt es sich um ein unbestimmbares, buntes Tier,

das auf der Suche nach seiner Identität ist. Dieser Kinderbuchklassiker aus dem Jahr 1972 sollte auch heute in keinem Bücherregal fehlen.

Anne Sudbrack vom Männeken-Theater aus Apen hat es verstanden, die Suche des

kleinen bunten Tieres farbenfroh und voller Fantasie umzusetzen. Als es sich

schließlich fragt: „Ob’s mich etwa gar nicht gibt?“, wissen die Kinder im Publikum,

dass es das kleine „Ich-bin-ich“ natürlich gibt und rufen dies laut dem kleinen Wesen

zu. Und am Ende, als es erkennt: „Sicherlich gibt es mich – ich bin ich!“, da ist die

Welt wieder in Ordnung! 


Fotoworkshop für Mutter und Tochter am 14./15.04.12 mit der Fotografin Annette Kisch, Driever

 


Bilderbuchkino "Kim kann stark sein!" am 13.03.2012

in Kooperation mit der Stadtbibliothek Leer



 

Der alte Vorstand des AKM verabschiedet sich

 

 

Veranstaltungen 2011

 

 

Das Mädchenfest am 07.07.2011 fand unter dem Motto "Schräg und Bunt" im Jugendzentrum Leer statt!