Internationaler Tag „NEIN zu Gewalt an Frauen“: Arbeitskreise machen in Leeraner Innenstadt auf Missstände aufmerksam

Wie in jedem Jahr findet am 25. November weltweit der Internationale Gedenk- und Aktionstag gegen Gewalt an Frauen der UNO statt.

An diesem Tag wird seit 1960 der brutalen Ermordung der Schwestern Mirabal durch den dominikanischen Diktator Trujillo gedacht und es werden die Orange Days eingeleitet, die zum 10. Dezember jeden Jahres mit aufmerksamkeitsstarken Aktionen auf Gewalt gegen Frauen hinweisen.

So veranstalteten der „Arbeitskreis Mädchen in den Städten Leer und Papenburg und im Landkreis Leer“ (AKM) mit den verschiedenen Vertreterinnen des „Arbeitskreis gegen Gewalt an Frauen und Kindern im Landkreis Leer“ am Freitag eine Mahnwache in der Mühlenstraße sowie eine Fahrradtour mit Vertreter*innen des Kreistages, Stadtrates, Niedersächsischen Landtages, Bürgermeister Stadt Leer, Leiter der Polizeiinspektion Leer Emden und Kommandeur der Bundeswehr Leer.

An acht Standorten machten die Arbeitskreismitgliederinnen gemeinsam mit den Stadtratsmitglieder*innen sowie den Mitglieder*innen des Soroptimist International Deutschland Club Leer-Papenburg ausgestattet mit orangefarbenen Schirmen, Lampions und Warnwesten auf sich aufmerksam. Dabei hielten die Frauen Plakate mit eingängigen Informationen rund um die Themen Femizid, sexuellem Missbrauch, Zwangsprostitution, Vergewaltigung oder weiblicher Altersarmut hoch. „Wir erhalten heute viel positive Resonanz. Menschen sprechen uns an und teilen uns mit, wie wichtig sie unsere Aktion finden,“ so Jessica Berndt, Sozialarbeiterin im Kinder- und Jugendtreff Moormerlandsiedlung & Jugendförderung der Stadt Leer. „Zu uns sind mehrere Frauen gekommen und haben gefragt, an wen sie sich im Notfall wenden können,“ ergänzt Christa Frigger, Polizeihauptkommissarin der Polizeiinspektion Leer/Emden, ihres Zeichens Beauftrage für Jugendsachen des Präventionsteams.

Zusätzlich traten mit orangenen Warnwesten neben einigen Aktiven des Arbeitskreises auch Bürgermeister Claus-Peter Horst, Polizeidirektor Thomas Memering von der Polizeiinspektion Leer/Emden sowie Oberstarzt Dr. Kai-Siegfried Schlolaut vom Kommando SES in Leer in die Pedale. Rund 30 Radfahrer*innen umrundeten mehrmals den Stadtring und sorgten so für noch mehr Aufmerksamkeit.

Highlight des Nachmittages war der Frauenchor „Malle Diven“, die an jeder Mahnwachstation das Lied „Anonyme Oper“ der Band Pur sangen und vielerorts für Gänsehaut sorgten.

„Wir sind begeistert, wie reibungslos der Nachmittag gelaufen ist und wie positiv Passant*innen auf das Thema reagiert haben“, resümiert Tomke Hamer, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Leer. Sie führt fort: „Gewalt gegen Frau geht uns alle an – auch wenn sie hinter verschlossenen Türen geschieht. Die Zahlen zur Häuslichen Gewalt sind nach wie vor erschreckend hoch. Laut BKA wurden im Jahr 2021 143.016 Fälle partnerschaftlicher Gewalt registriert – 113 Frauen haben diese nicht überlebt.“

Hilfe finden Betroffene bei z.B. bei lokalen Anlaufstellen wie BISS-Beratung, Caritas oder Diakonie sowie rund um die Uhr über die bundesweite Hotline des Hilfetelefons 08000 116 016.

 


Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen am 25. November 2022

Auch in diesem Jahr möchten wir am Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen/Orange Day am 25.11. in die Öffentlichkeit treten, um auf dieses immer noch sehr aktuelle Thema aufmerksam zu machen. Der Hintergrund des Gedenktages ist die traurige Geschichte der drei Schwestern Mirabal. Die drei starken Frauen hatten sich in der Dominikanischen Republik gegen die Diktatur unter Rafael Trujillo zur Wehr gesetzt. Nach monatelanger Folter wurden sie am 25. November 1960 getötet. Seit 1981 wird am Todestag der Frauen weltweit auf Gewalt gegen Frauen und Ungerechtigkeiten aufmerksam gemacht. 1999 verabschiedeten die Vereinten Nationen eine Resolution, die den 25. November offiziell zum "Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen" machte. Seit 1981 organisieren Menschenrechtsorganisationen jedes Jahr zum 25. November Veranstaltungen. Ziel ist die Einhaltung der Menschenrechte gegenüber Frauen und Mädchen und die allgemeine Stärkung von Frauenrechten. Dabei sollen vor allem Themen zur Sprache kommen wie: Zwangsprostitution, Sexueller Missbrauch, Sextourismus, Vergewaltigung, Beschneidung von Frauen, Häusliche Gewalt, Zwangsheirat, die Abtreibung weiblicher Föten, weibliche Armut, Femizid etc. Außerdem sollen Programme unterstützt werden, die sich ausdrücklich für eine Gleichstellung von Frauen gegenüber Männern einsetzen (Quelle: kleiner-kalender.de)

 

Am Freitag, den 25. November 2022, werden die Mitglieder:innen des AKM sowie Vertreter:innen weiterer Institutionen ab 16:00 Uhr in der Fußgänger:innenzone der Stadt Leer sich an acht Orten positionieren um mittels Plakaten auf die Missstände hinzuweisen:

o          Ecke Frisia Kreuzung

o          Leffers

o          Höhe Ceka

o          Hema

o          Middenmang

o          Café Baum

o          Volksbank

o          Bünting Coloniale

 

Vorab wird es eine Fahrradtour geben, an der sich der Landrat Herr Groote, sowie der Bürgermeister der Stadt Leer, Herr Horst, beteiligen werden um auf die Aktion aufmerksam zu machen.

 

 

Wir laden Euch und Sie herzlich dazu ein, sich dazu zu gesellen, Stellung zu beziehen und gemeinsam mit uns sich für Frauen und Mädchen stark zu machen!

 

Bildquelle https://www.frauenbeauftragte.uni-bayreuth.de/de/Tag-gegen-Gewalt/index.html


Junge Kulturwoche

In dem Zeitraum vom 27.06.2022 bis zum 02.07.2022 werden an unterschiedlichen kulturellen Orten in der Stadt Leer kulturelle Angebote und Workshops für Kinder und Jugendliche stattfinden.
Unter anderem gibt es die Möglichkeit im Rahmen der Sonderausstellung „Zauber bewegter Kindheit“ sogenannte Spaßräder auf dem Vorplatz der Evenburg auszuprobieren, Bühnenpräsentation
und verschiedene Workshops der Kreismusikschule), einen Graffiti Workshop im Juz Leer, einen
Improvisations-Theater Workshop im Zollhaus, einen Workshop zum Thema „Outfits im Wandel der
Zeit“ an der VHS und einen Upcycling Workshop speziell für Mädchen, ebenfalls im Zollhaus.
Die Junge Kulturwoche wird dann am Sonntag, 03.07.2022 mit einem großen Fest an der Evenburg
ihren Höhepunkt finden.
An diesem Tag werden viele Ergebnisse der verschiedenen Workshops und Angebote präsentiert,
aber auch neue Aktionen initiiert – außerdem haben wir ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm
zum Zuschauen und Mitmachen entwickelt.
Freut euch mit uns auf einen bunten, abwechslungsreichen (und hoffentlich sonnigen) Tag. Weitere Infos zu den einzelnen Workshops, zum Programm und zur Anmeldung findet ihr unter: www.jungekulturwoche.de


One Billion Rising - Eine Milliarde erhebt sich

Wir setzen ein Zeichen und sagen: ,,Nein zu Gewalt an Mädchen und Frauen."

 

Jedes Jahr am 14. Februar findet die weltweite Kampagne "One Billion Rising" gegen Gewalt an Mädchen und Frauen statt. Jede dritte Frau weltweit war bereits Opfer von Gewalt. Dies entspricht einer Milliarde (one billion) Frauen. Es ist ein Akt der Solidarität von Frauen untereinander, denn sie tanzen stellvertretend für alle anderen.

 

Danke an alle Tänzerinnen, die aktiv ein Zeichen setzen!


One Billion Rising – Eine Milliarde erhebt sich

Mit „One Billion Rising“ wollen Menschen weltweit am 14. Februar jeden Jahres gegen Gewalt an Frauen demonstrieren und durch einen gemeinsamen Tanz ihre Solidarität ausdrücken.

2012 initiierte die New Yorker Künstlerin Eve Ensler diese Musik- und Tanzaktion, um darauf

aufmerksam zu machen, dass weltweit, nach einer UN-Statistik, jede 3. Frau bereits Opfer von

Gewalt geworden ist und dass es sich bei dieser erschreckend hohen Zahl um weltweit eine

Milliarden Frauen handeln.
Auch in Ostfriesland und im Emsland ruft der Arbeitskreis Mädchen in den Städten Leer und Papenburg  sowie im Landkreis Leer zur Teilnahme an dieser Aktion auf.

„Ursprünglich haben wir ein Live-Tanzevent in Papenburg geplant, mussten diese aber in der ersten Januarwoche aufgrund der pandemischen Lage absagen“, so die Gleichstellungsbeauftrage Tomke Hamer aus Leer. Daher hat sich der Arbeitskreis dazu entschlossen eine Online-Aktion zu One Billion Rising durchzuführen.
Laura Boltjes, Jugendpflegerin und Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde Westoverledingen dazu: „Im letzten Jahr haben wir zahlreiche Videotanzeinsendungen von Mädchen und Frauen erhalten, diese zusammengeschnitten und über unsere diversen Social-Media-Kanäle publik gemacht. Zusätzliche Aufmerksamkeit haben wir dank eines Beitrags des NDR in der Sendung Hallo Niedersachsen erhalten. Daher hoffen wir auch auf rege Beteiligung in diesem Jahr, um auf die Thematik von Gewalt an Mädchen und Frauen aufmerksam zu machen."

 

Interessierte können sich den Tanz unter www.onebillionrising.de ansehen, den Tanz nachtanzen

und das Video bis zum 03. Februar 2022 an laura.boltjes@westoverledingen.de  senden.

Dort werden alle Videos zusammengeschnitten und in den sozialen Medien sowie auf unserer Homepage veröffentlicht.

 

Unbedingt dabei zu beachten, sind natürlich die geltenden Corona-Hygiene- und Abstandsregeln sowie die Unterzeichnung der Einverständniserklärung zur Veröffentlichung des eingesendeten Videos.  Die Einverständniserklärung können sich Interessierte auf unserer Homepage herunterladen, diese  ist in der Leiste rechts zu finden.

 

Weitere Tutorials zum Einstudieren des Tanzes können auf YouTube eingesehen werden:

https://www.youtube.com/watch?v=mRU1xmBwUeA

https://www.youtube.com/watch?v=WufjSyE_rK8&list=RD0HgSAk9eFxg&index=5

https://www.youtube.com/watch?v=0HgSAk9eFxg

https://www.youtube.com/watch?v=5ROFg52oG-Y (mit Songtext in Gebärdensprache)


Mahnwache am 25. November 2021

Wie bereits angekündigt, hat der Arbeitskreises Mädchen in den Städten Leer und Papenburg und im Landkreis Leer anlässlich des „Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen und Kindern“ am 25. November 2021 ab 17:00 Uhr eine Mahnwache in der Fußgänger*innenzone der Stadt Leer abgehalten. Mit orangefarbenen Lampions, orangenen Regenschirmen und großen Plakaten ausgerüstet, haben es sich die  Frauen des AKM zur Aufgabe gemacht, die Bürger*innen von Leer auf diesen Tag aufmerksam zu machen. In Zusammenarbeit mit dem Soroptimist International Club Leer / Papenburg, dem Frauenhaus Leer, der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen ((ASF)/Frauenorganisation der SPD) und catcallsofleer_papenburg ist es dem Arbeitskreis gelungen, interessierte Bürger*innen für das Thema zu sensibilisieren. An dieser Stelle sei noch auf aktuelle Zahlen des Jahres 2021 aus unserem Landkreis verwiesen:

 

- Bis zum 3. Quartal 2021 suchten 20 Frauen im Frauenhaus des Landkreises Leer Schutz

- In der BISS- Beratung (Beratungs- und Interventionsstellen) meldeten sich bis zum jetzigen Zeitpunkt 234 weibliche und         ca. 30 männliche Betroffene.


25.11. Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen und Kindern „Sternenmarsch“ des Arbeitskreises Mädchen in den Städten Leer und Papenburg und im Landkreis Leer entfällt

Aufgrund der derzeitigen pandemischen Lage und zur Vermeidung des Infektionsrisikos wird der geplante „Sternenmarsch“ inkl. Kundgebung des Arbeitskreises Mädchen in den Städten Leer und Papenburg und im Landkreis Leer am 25.11.2021 ab 17 Uhr entfallen.

 

Jährlich wird international mit Veranstaltungen dem Tag gegen Gewalt an Frauen und Kindern am 25.11. ein Zeichen gesetzt. Die Vereinten Nationen haben diesen Aktionstag 1999 offiziell anerkannt und organisieren die Kampagne „Orange the World“, wobei die Farbe Orange eine Zukunft frei von Gewalt symbolisiert. Der Arbeitskreis wird eine kurze Mahnwache zur Gewalt gegen Frauen am 25.11.2021 im Bereich der Mühlenstraße in der Stadt Leer abhalten.

Im Sinne des Infektionsschutzes bittet der Arbeitskreis von einer großen Beteiligung seitens der Bevölkerung und der Politik abzusehen.

 

Die Kommunalverwaltungen der Stadt und des Landkreises Leer unterstützen diese Aktion, indem das Historische Rathaus und die Kreisverwaltung an dem Aktionstag in Orange angestrahlt werden.


Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen

Am 25.11. findet jährlich der Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen statt.

Dieser wurde 1999 von den Vereinten Nationen offiziell anerkannt.

Die Vereinten Nationen organisieren die Kampagne „Orange the World“, wobei die Farbe Orange eine Zukunft frei von Gewalt an Frauen symbolisiert.

Wir  – der Arbeitskreis Mädchen – möchten dazu auch eine Aktion durchführen!

 

Wir starten um 17 Uhr an versch. Standorten in Leer (Polizei, Feuerwehr, Rathaus, Denkmalplatz) und gehen gemeinsam „sternförmig“ auf die Nessebrücke zu.

Um 17:30 Uhr wird es kurze Ansprachen geben.

 

Die Aktion soll mit so vielen Menschen wie möglich, die mit orangefarbenen Lampions ausgestattet werden, begleitet werden.

Dazu laden wir euch ein!

Lauft mit uns zur Brücke, macht mit uns auf Gewalt gegen Frauen aufmerksam und zeigt, dass wir dies nicht tolerieren!

Wir werden mit freundlicher Unterstützung der Drachenbootruderer und orangenen Lampions auf uns und unsere Mission aufmerksam machen. Macht mit!

Geschichte des Aktionstages

 

Dieser Gedenktag geht zurück auf die Ermordung der drei Schwestern Mirabal, die am 25.11.1960 in der Dominikanischen Republik vom militärischen Geheimdienst nach monatelanger Folter getötet wurden. Sie waren im Untergrund tätig und hatten sich  an Aktivitäten gegen den tyranischen Diktator Trijillo beteiligt. 1981 wurde der 25.November auf einem Treffen der lateinamerikanischen und karibischen Feministinnen in Bogota zum Internationalen Gedenktag deklariert. Seit 1999 ist der Gedenktag für die Opfer von Gewalt an Frauen und Mädchen auch von den Vereinten Nationen offiziell anerkannt.


Du hast schon einmal Hass im Netz mitbekommen oder bist selbst betroffen? Dann ist dieser Workshop genau das richtige für Dich!

In unserem Workshop geht es rund um das Thema Hass im Netz, sowie passende Tipps gegen ,,Hate Speech‘‘. Dabei werden Wir uns über die Merkmale und Kennzeichen von ,,Hate Speech‘‘ unterhalten und zeigen warum Soziale Medien einen perfekten Raum dafür bieten. Anschließend bekommst DU die Möglichkeit zu erzählen, wo DIR ,,Hate Speech‘‘ schon einmal begegnet ist und was DU dagegen getan hast bzw. hättest tun können. Wir unterstützen DICH zusätzlich mit hilfreichen Tipps gegen Hass im Netz und zeigen DIR, wie Du DICH und natürlich auch ANDERE vor ,,Hate Speech‘‘ schützen kannst. Falls DU selbst nicht mehr mit den Hassnachrichten im Netz zurechtkommst oder nicht mehr weiter weißt, bieten wir Dir Hilfen und Anlaufstellen, bei denen DU dich melden kannst.

DU bist ein Mädchen, bist 13 Jahre oder älter und hast Interesse ? Dann melde DICH jetzt kostenlos in einem  Jugendhaus in DEINER Nähe an!

Termine in deinem Jugendhaus von 17.00 – 19.00 Uhr :

-          01.12.2021   Jugendhaus Hesel

-          02.12.2021   Haus Hermann Leer

-          06.12.2021   Jhamml Moormerland

-          08.12.2021   JUZ Papenburg

-          09.12.2021   JugendTREFF WOL

 

Wir freuen uns auf DICH ! 


One Billion Rising - Videobeitrag

Wir setzen ein Zeichen gegen Gewalt an Mädchen und Frauen! One Billion Rising … zeigt, wie viele wir sind, die sich weigern, Gewalt gegen Mädchen und Frauen als unabänderliche Tatsache hinzunehmen. Leider konnten wir uns in diesem Jahr nicht gemeinsam treffen und zusammen tanzen. Darum haben wir eine gemeinsame virtuelle Tanzaktion geplant. Seht selbst! Danke an alle, die mitgemacht haben :) #neinzugewalt #onebillionrising



Wir brechen das Schweigen!

Gewalt gegen Frauen darf in unserer Gesellschaft keinen Platz haben. Dennoch erleben viele Frauen in ihrem Alltag Gewalt. Das bundesweite Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ bietet dir Hilfe. Ob telefonisch, per E-Mail oder im Chat – die Beratung beim Hilfetelefon ist auf vielen Wegen möglich. Sie ist anonym, mehrsprachig, barrierefrei und täglich 24 Stunden erreichbar.

#schweigenbrechen

Hilfetelefonnummer: 08000 116 016

Mehr Infos findest du unter: https://www.hilfetelefon.de/das-hilfetelefon.html